Home Dokumentation Die 9 besten Screencast-Tools, um Ihren Bildschirm schnell und einfach aufzunehmen

Die 9 besten Screencast-Tools, um Ihren Bildschirm schnell und einfach aufzunehmen

Inhaltsverzeichnis

Screencast Tools selection

Screencasts sind eine effektive Methode, um Know-how zu vermitteln und Prozesse zu veranschaulichen. Für ihre Erstellung benötigen wir Werkzeuge: Softwarelösungen, die den Bildschirm aufzeichnen. Doch welches Werkzeug ist geeignet?

Screencasts nehmen den Betrachter mit und stellen die Vorgänge genau so dar, wie sie auf dem Computer ablaufen. Da Screencasts im Videoformat vorliegen, reichen sie allein in der Regel nicht aus. Sie bieten keinen guten Überblick und die Nutzer müssen in das Video springen, wenn sie eine bestimmte Antwort an einem bestimmten Punkt erhalten wollen.

Neben anderen Lernunterlagen wie Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Handbüchern können Screencasts jedoch eine große Bereicherung sein. Das Software-as-a-Service-Unternehmen MaxBrain beispielsweise setzt Screencasts sehr erfolgreich in Kombination mit FlowShare-Handbüchern ein. Die Kunden des IT-Unternehmens können das Medium ihres Lernmaterials wählen – Schritt-für-Schritt-Anleitungen, interaktive Lernnuggets oder über Videos. Je nach Bedarf können sie das Medium wechseln und es so an ihre individuellen Lernbedürfnisse anpassen. Auf diese Weise profitieren die Nutzer von den Vorteilen beider Optionen. Es ist sichergestellt, dass sie am Ende das Wissen erlangen werden.

Wenn Sie nun auch Ihre erste Bildschirmaufnahme starten wollen, für Ihre Kunden, Kollegen, Follower – oder sei es für Ihre Oma – müssen Sie zunächst eine wichtige Entscheidung treffen. Die große Frage: Mit welchem Werkzeug?

Welche Software ist die beste für Bildschirmaufnahmen?

Es gibt verschiedene Anbieter und Tools auf dem Markt, von den einfachsten Aufnahmetools bis hin zu komplexer Software mit vielen Bearbeitungsoptionen. Von kostenlosen Downloads über monatliche Lizenzgebühren bis hin zu einmaligen Käufen. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige dieser Instrumente vor:

Bebilderte Kamera für Screencasts

Ein Überblick über Screencast-Tools

1. Loom
2. Screencast-O-Matic
3. Kostenloser Bildschirm-Recorder
4. OBS-Studio
5. Camtasia
6. Quicktime-Spieler
7. Screenium
8. Adobe Captivate
9. CamStudio
Bonus: Powerpoint

1. Loom

Loom ist ein junges Unternehmen, dessen Tool die Aufnahme und Weitergabe von Bildschirmvideos sehr einfach macht. Loom ist sehr intuitiv und eignet sich für die Aufnahme von schnellen Videobotschaften an Kollegen sowie für Demo-Videos, Onboarding und alle anderen Arten der Bildschirmfreigabe. Es wird in Google Chrome über eine Erweiterung installiert, eine Desktop-Version ist geplant.

Die Aufzeichnung erfolgt sehr schnell und der Inhalt wird automatisch hochgeladen. Das macht das Teilen sehr einfach und bringt einen großen Spaßfaktor mit sich. Loom kann u. a. in Gmail, Slack und Jira integriert werden.

Loom ist völlig kostenlos. Auf https://www.useloom.com/ können Sie die Erweiterung schnell installieren.

2. Screencast-O-Matic

Ein weit verbreitetes Tool für die Aufnahme, Bearbeitung und Verbreitung von Videos: Der Hersteller von Screen-O-Matic gibt an, mehr als 9 Millionen Nutzer und mehr als 55 Millionen mit seinem Tool erstellte Videos zu haben. Screen-O-Matic richtet sich speziell an Bildungseinrichtungen, Unternehmen und Entwickler. Es bietet eine einfache Bildschirmaufzeichnung und die Möglichkeit, Webcam- und Audioaufnahmen hinzuzufügen.

Der nächste Schritt ist das Hinzufügen zahlreicher Bearbeitungsoptionen: Animationen, Zoomfunktionen, Hervorhebung von Details, Musik, Farbwechsel, Beschreibungen, Übergänge, Ein- und Ausblenden der Maus und der Import von Bildern oder Videos von verschiedenen Geräten.

Die Software bietet dann die Möglichkeit, fertige Screencasts über Youtube, Screen-O-Matic oder über einen Link zu teilen. Die Videos können in Programme wie Moodle, Canvas oder das unternehmenseigene Intranet integriert werden.

Die Software ist mit dem Screen-O-Matic-Wasserzeichen und einer Aufnahmezeit von bis zu 15 Minuten kostenlos. Kaufen Sie eine Einzellizenz für $1,65 oder mehr pro Monat. Weitere Informationen finden Sie hier: https://screencast-o-matic.com/home.

3. Kostenloser Bildschirm-Recorder

Ein kostenloses Tool für Windows-Computer ist der Free Screen Recorder. Es ermöglicht die Aufnahme von Bildschirmvideos und einzelnen Screenshots. Die Dateien werden als MP4-Video und in den Formaten BMP, TIF, PDF, JPG oder PNG ausgegeben. Bei der Aufzeichnung kann der Bildschirmausschnitt frei gewählt werden, und es können Ton und Mauszeigeraktivitäten aufgezeichnet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.dvdvideosoft.com/products/dvd/Free-Screen-Video-Recorder.htm.

4. OBS-Studio

OBS Studio ist eine bereits sehr gut entwickelte, kostenlose Open-Source-Software. Das Tool eignet sich gut für Videoaufnahmen mit Ton und Streaming-Videos.

OBS Studio bietet zahlreiche Aufnahmemöglichkeiten: Unter anderem das Umschalten zwischen verschiedenen Szenen und/oder verschiedenen Videoquellen, die Einstellung der Bildschirmauflösung oder Bild-in-Bild-Aufnahmen. Anschließend können Sie die Videos bearbeiten und mit Videoeffekten und Filtern verbessern. Der Download enthält auch einen Audiomixer. Damit werden die Rauschunterdrückung und die Verstärkung des Tons gesteuert.

Aufgrund des Open-Source-Formats entwickelt sich OBS Studio ständig weiter und wird bereits ausgiebig für Anleitungen und Tutorials oder sogar Let’s-Play-Videos genutzt. Sie wurde auch im Jahr 2019 noch regelmäßig aktualisiert.

Download für Windows, Mac und Linux unter https://obsproject.com/.

5. Camtasia

Techsmith, die Entwickler von Camtasia, sind wahrscheinlich einer der größten Anbieter auf dem Screencast-Markt. Camtasia ist ideal für professionelle Demo-Videos und Tutorials. Das Tool ist sehr leistungsfähig und bietet viel mehr Funktionen als die einfache Bildschirmaufzeichnung.

Nach der Bildschirmaufnahme bietet Camtasia umfassende Bearbeitungsmöglichkeiten: visuelle Kommentare, Hervorhebungen, Untertitel und viele weitere Optionen sind verfügbar. Sie können Effekte und Übergänge sowie Bild-, Audio- und Videodateien in Camtasias eigenem Bearbeitungsprogramm hinzufügen. Darüber hinaus können Sie mit einem Mikrofon und einer Webcam aufnehmen und die fertigen Videos in verschiedenen Formaten und Dateigrößen exportieren.

Camtasia kostet 269,05 € für Mac oder Windows bei einmaligem Kauf. Eine sehr praktische Funktion ist die kostenlose Testversion der Software, mit der Sie Camtasia 30 Tage lang ausprobieren können. Verfügbar unter https://techsmith.com/.

6. (Mac) Quicktime Player

Die meisten Mac-Benutzer haben ihn bereits auf ihrem Computer installiert: Der Quicktime Player ist nicht nur ein Mediaplayer zum Abspielen von Videos, sondern ermöglicht auch die Aufnahme des Bildschirms. Der Benutzer kann den Bildausschnitt und die Audioquellen auswählen. Es besteht auch die Möglichkeit, Mausklicks zu visualisieren. In Quicktime selbst ist keine Nachbearbeitung der Videos möglich. Zu diesem Zweck benötigen Sie ein zusätzliches Programm, z. B. iMovie.

Falls noch nicht installiert, ist der Download kostenlos. Weitere Informationen finden Sie unter https://support.apple.com/quicktime.

7. (Mac) Screenium

Ein Screencast-Tool für Mac-Benutzer: Screenium bietet auch zahlreiche Funktionen zur Aufnahme und Bearbeitung von Bildschirmaufnahmen. So kann z.B. der Desktop-Hintergrund ausgeblendet werden oder ein zweites Video mit einer Kamera aufgenommen und während des Screencasts eingebunden werden – dadurch entstehen Video-in-Video-Screencasts, z.B. mit einer Webcam.

Screenium bietet Werkzeuge zum Schneiden, Markieren und Hervorheben von Details. Fertige Videos können exportiert oder direkt auf YouTube, Vimeo, Facebook und Flickr veröffentlicht werden. Alternativ können Sie mit Screenium Ihre Videos auch über die Nachrichten-App auf dem Mac oder per E-Mail versenden.

Screenium kostet 29,99 € im AppStore. Eine Demoversion mit allen Funktionen außer dem Export ist unter https://www.syniumsoftware.com/screenium verfügbar .

8. Adobe Captivate

Die Software von Adobe konzentriert sich auf den Bereich des E-Learnings. Captivate ist wahrscheinlich eines der umfassendsten Screencast-Tools. Es hilft bei der Erstellung von E-Learnings, Software-Demos oder Bildschirmaufnahmen.

Die Software bietet eine Vielzahl von Bearbeitungsmöglichkeiten mit verschiedenen Vorlagen, Designfunktionen und Beschriftungsmöglichkeiten. Darüber hinaus bietet Captivate einen weiteren besonderen Vorteil: Es ermöglicht die responsive Formatierung der Dateien. Videos passen sich an mobile Formate an und können mit zusätzlichen Funktionen wie GPS-Erkennung, interaktiven Elementen oder einer Quizoption ergänzt werden.

Das Tool kann auf Windows-Computern, auf dem Mac und auf dem Ipad verwendet werden und kann auch ältere Inhalte in mobile Formate konvertieren. Im letzten Schritt bietet Captivate verschiedene Ausgabeformate der fertigen Screencasts zur weiteren Bearbeitung, Verwendung und Verteilung an. Captivate lohnt sich besonders für umfangreiches E-Learning und kostet 33,99 € pro Monat. Lesen Sie mehr unter https://www.adobe.com/products/captivate.html.

9. CamStudio

Die Open-Source-Software CamStudio ist eines der grundlegenden Tools zur Aufzeichnung des Bildschirms. Es bietet nur wenige Zusatzfunktionen, ist aber sehr einfach zu bedienen: Nach der Bildschirmaufnahme kann der Benutzer die Audiospur nachträglich verbessern und die Screencasts als AVI- oder SWF-Dateien exportieren. Diese Dateien können mit Tools von Drittanbietern in andere Videoformate konvertiert werden. Weitere Features von CamStudio sind ein separater Videoplayer und das Einfügen von Pfeilen und Textfeldern.

CamStudio ist kostenlos für Windows erhältlich unter http://camstudio.org/.

Bonus: Powerpoint

Diesen Tipp haben wir von einem flowshare-Nutzer erhalten: PowerPoint kann ganz einfach auch für Bildschirmaufnahmen verwendet werden. Wählen Sie unter dem Menüpunkt “Einfügen” die Option “Screenshot”. Anschließend ermöglicht Powerpoint die Auswahl verschiedener Teile des Bildschirms und die Aufzeichnung von Stimme und Mauszeiger. Es dauert zwar eine Weile, sich an die Steuerung des Tools über verschiedene Tastenkombinationen zu gewöhnen, aber danach können Sie schnell und einfach Bildschirmaufzeichnungen erstellen.

Das Bildschirmvideo wird dann automatisch in die PowerPoint-Präsentation eingebettet, kann aber auch separat gespeichert werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Office Support.

Die ausgewählten Screencast-Tools sind nur ein Auszug aus einer Vielzahl unterschiedlicher Softwarelösungen auf dem Markt. Letztlich sind viele der Programme ähnlich und unterscheiden sich nur in einzelnen Funktionen oder ungleichem Bedienungskomfort.

Für den gelegentlichen Einsatz sind kostenlose Lösungen meist schon geeignet, aber die teureren Alternativen bieten zahlreiche Zusatzfunktionen und komfortable Komplettlösungen für den professionellen Einsatz.

Zugleich wächst der Markt täglich. Bei einigen Tools werden durch Aktualisierungen starke Qualitätsverbesserungen erzielt, andere werden nicht mehr weiterentwickelt und veralten mit der Zeit. Schreiben Sie uns in den Kommentaren , welches Screencast-Tool Sie verwenden und welche Erfahrungen Sie damit gemacht haben!

Wenn Sie als Scopevisio Ihren Nutzern die Kombination von Screencasts mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen anbieten wollen, probieren Sie FlowShare! Die Dokumentationssoftware erstellt automatisch und im Handumdrehen klare Anleitungen mit Bildern und Handlungsanweisungen. So erhalten die Nutzer einen perfekten Überblick über die zu erledigenden Schritte – und die Dokumentationsersteller sparen viel Zeit und Arbeit. Sie können FlowShare kostenlos testen und eine unbegrenzte Anzahl von Leitfäden erstellen, 7 Tage lang kostenlos.

FlowShare by miraminds has a 5,00 of 5 star rating 19 reviews on Google | FlowShare Software & Process Documentation Tool